Kritische Schwachstelle in Java-Software

|   News

Eine kritische Schwachstelle in der verbreiteten Java-Software beschäftigt aktuell nahezu alle Unternehmen und auch die allgemeinen Medien. Über den von Java verwendeten Logging-Dienst log4j ist ein Zugriff bis hin zur Übernahme von Systemen möglich, die Java einsetzen. Auch Systeme, die sich nicht im Internet befinden, können durch Zugriffe aus dem internen Netzwerk gefährdet sein. Weitere Details, bereitgestellt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), finden Sie am Ende dieser Nachricht.

Für unsere Vertragskunden „MR SafeCloud“ (Rechenzentrumsbetrieb) sowie „MR SafeIT Managed Services“ (IT-Betreuung) haben wir in einer ersten Maßnahme eine Überprüfung von Systemen auf den Einsatz der Java-Software implementiert. Unsere Erste Hilfe sichtet und priorisiert entsprechende Warnungen.

Für Rückfragen steht unser Support Ihnen per support@mr-systeme.de und 0800 000 777 3 zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass es aktuell zu Wartezeiten und Verzögerungen kommen kann. Das bitten wir zu entschuldigen.

Freundliche Grüße
Ihr Team von MR SYSTEME

Quellen:
https://www.bsi.bund.de/DE/Service-Navi/Presse/Pressemitteilungen/Presse2021/211211_log4Shell_WarnstufeRot.html
https://www.bsi.bund.de/SharedDocs/Cybersicherheitswarnungen/DE/2021/2021-549032-10F2.pdf?__blob=publicationFile&v=3

Zurück