Zum Glück habe ich mein Notebook passwortgeschützt; so kann auch bei Diebstahl oder Verlust niemand an meine Daten. Stimmt doch, oder? Ich habe all meine Passwörter auf meinem USB-Stick gespeichert, den ich sicher aufbewahre! ... Aber wo ist der eigentlich? Mein Unternehmen ist so klein, wen interessieren schon meine Daten? Verschlüsselung? Kenne ich! War das nicht dieser Krypto-Trojaner?

Neben dem Passwortschutz - insbesondere für mobile Geräte wie Notebooks oder Tablets - ist eine Verschlüsselung der Laufwerke nicht nur eine gute Idee, sondern aufgrund aktueller Gesetzeslage verpflichtend. Bei Verlust dieser Geräte können die Finder interne Laufwerke aus dem Gerät entfernen und ohne Passwortabfrage auslesen. Entsprechende elektronische Tools dafür können völlig legal in jedem gut sortierten Fachhandel beschafft werden. Bei Fund eines USB-Gerätes wie beispielsweise einem USB-Stick oder einer externen USB-Festplatte ist für das Auslesen der Daten nicht einmal die kleinste Anstrengung nötig. Gerade USB-Geräte gehen gern verloren, und gespeicherte Daten sind zugänglich für jedermann.

Würden Sie jedem beliebigen Menschen in der Fußgängerzone Ihre Gehaltsabrechnung aushändigen? Mit nicht verschlüsselten Geräten laufen Sie Gefahr, mehr als nur diese Daten zu teilen.

Eine Verschlüsselung interner und externer Laufwerke sichert Ihre Daten auch bei Verlust der Hardware vor unbefugtem Zugriff zuverlässig und geht bei Bedarf noch weiter. Innerhalb von Unternehmen ist der Datenaustausch über USB-Geräte häufig anzutreffen, auch hier sollen Daten nicht in falsche Hände gelangen. Ein firmenweites Zugriffsmanagement auf USB-Geräte schützt auch hier.

Sind Ihre Daten auch noch unverschlüsselt? Dann kommen Sie auf die Experten der MR SYSTEME zu und lassen Sie sich beraten!