Office 2019 – die wichtigsten Fakten

Wer sollte sich damit beschäftigen?

Nutzer von Microsoft Office 2010 und älteren Versionen sollten sich unbedingt mit dem neuen Office 2019 oder Office 365 beschäftigen. Grund dafür ist der ablaufende Herstellersupport der älteren Versionen, der deren Einsatz insbesondere im Unternehmensumfeld zum Risiko macht.
Außerdem nutzt eine Vielzahl an CRM- und ERP-Systemen sowie viele andere Softwareprodukte teile der Microsoft Office Suite wie Word zur Texterstellung oder Outlook zum Mailversand. Hier kann über kurz oder lang ein Upgrade von Seiten dieser Systeme erforderlich werden.

Welche neuen Funktionen gibt es?

Word

Das Textprogramm erhält Zusatzfunktionen wie einen Übersetzer, bessere Touchpad-/Stiftunterstützung, Sprachunterstützung (Text zu Audio) und Piktogramme zur grafischen Untermalung von Text.

Excel

Das Kalkulationsprogramm erhält neue grafische Darstellungsmöglichkeiten und Möglichkeiten zum Zusammenfügen mehrerer Zelleninhalte wie TEXTJOIN() oder CONCAT() sowie mit SWITCH() eine vereinfachte IF-Abfrage für den Vergleich mehrerer Konditionen.

PowerPoint

Morph- und Zoom-Funktionen sowie 3D-Modelle und die Unterstützung von 4k-Videos wurden hinzugefügt.

OneNote

OneNote ist nun Bestandteil von Windows 10 und damit nicht länger im Officepaket enthalten.

Welche Voraussetzungen werden gestellt?

Wichtigste Voraussetzung für Office 2019 ist das Betriebssystem Microsoft Windows 10. Anwender älterer Windows-Betriebssysteme müssen für den Wechsel auf Office 2019 also ein Upgrade durchführen.
Übrigens: Der Windows 7 Support endet im Januar 2020, weshalb ein Upgrade auf Windows 10 spätestens im Laufe des Jahres 2019 erfolgen sollte, um einen stabilen Geschäftsbetrieb weiter gewährleisten zu können.

Wie kann es erworben werden?

Die Funktionen von Office 2019 sind über das Mietmodell Office 365 sowie als Kauflizenz Office 2019 erhältlich. Dabei wird zwischen unterschiedlichen Editionen wie Standard oder Professional Plus unterschieden, die sich im Umfang enthaltener Officeprodukte sowie im Preis unterscheiden. Außerdem sollte man sich bei der Auswahl der passenden Lizenz folgende Fragen stellen:

  • Benötige ich unterschiedliche Versionen je Tool? (Bspw. Word 2019, Excel 2013)
  • Installiere ich die Software auf einem PC oder auf einem Terminalserver/in einer Cloudumgebung?
  • Möchte ich unterschiedliche Nutzer mit unterschiedlichen Funktionsumfängen ausstatten oder das gesamte Unternehmen standardisieren?

Viele weitere Fragen zur rechtlich einwandfreien sowie für Ihren individuellen Unternehmenserfolg sinnvollen Lizenzierung beantworten unsere Lizenzspezialisten und Microsoft Licensing Professionals (MLP).